Zahnärzte in Deutschland Zahnärzte in der Schweiz Zahnärzte in Österreich Zahnärzte mit Ideen Zahnnotruf Zähne in Not Zahnpflegetipps Moderne Zahncremes Welche Zahnbehandlung? Kinderzähne Weisheitszähne Zahnpflege Angebote Zahnpflege Shop Zahnarztangst? Zahnkrankheiten Zahnkiller Süßgetränke Welche Zahnfüllung? Spartipps und Zuzahlung Aktuelle Meldungen Bildergalerie Weiße Zähne Spangen für Erwachsene Dental-Hotel Pressemitteilungen Impressum

Frenkenklinik Harr Roger und Naegeli Pascal Hauptstr. 49
4435 Niederdorf

Tel.: 0041 61- 9618577

Email senden Web-Site

Willkommen in der FRENKENKLINIK, der ersten Organisation aus dem Gesundheitswesen, welche den Oskar für das beste Europäische Unternehmen, den EUROPEAN QUALITY AWARD gewonnen hat.

Pressenews

Wo geht es hier zum nächsten Zahnarzt?
Zahnweh im Urlaub: Onlinesprachführer hilft


(djd). "Ausgerechnet jetzt muss mir das passieren!" - Wer im Urlaub Zahnschmerzen bekommt, hat allen Grund zum Jammern. Erstens kann das die schönste Zeit im Jahr ganz schön vermiesen, und zweitens kommt meist noch das Problem dazu, sich in einer fremden Sprache mit dem Zahnarzt verständigen zu müssen. Denn wenn ein Stück vom Zahn abbricht, eine Füllung verloren geht oder die Zahnwurzel vereitert ist, kann der Termin nicht bis nach dem Urlaub warten. Da heißt es, schnellstmöglich eine Praxis aufzusuchen. Das ist allerdings oft gar nicht so einfach. Die Sprachkenntnisse, die genügen, um eine Pizza zu bestellen, reichen meist nicht aus, wenn es um medizinische Fragen geht.

Erste Hilfe für solche Notfälle finden Betroffene im Web: Die elmex Forschung bietet auf dem Internetportal www.zahngesundheit-aktuell.de einen Sprachführer auf Französisch, Italienisch, Spanisch und Türkisch für den Gang zum Arzt an.
Er ist in vier Rubriken unterteilt und bietet Hilfestellungen bei der Zahnarztsuche vor Ort, bei der Behandlung selbst und danach sowie bei allgemeinen Fragen. Die Zusammenstellung der einzelnen Begriffe und Sätze ist so gewählt, dass der Patient dem Zahnarzt gezielte Fragen stellen und genaue Antworten geben kann.

Schon vor den Ferien zum Zahnarzt

Damit es erst gar nicht zu Zahnschmerzen kommt und der Urlaub unbeschwert verläuft, sollte man rechtzeitig vor Reisebeginn einen Zahnarztbesuch einplanen. So können eventuell erkrankte Zähne entdeckt und behandelt werden. Dabei geht es vor allem darum, Karies aufzuspüren. Vorhandene Füllungen müssen überprüft und, falls nötig, erneuert werden. Auch Zahnprothesen müssen auf Sitz und Halt kontrolliert werden. Eine Röntgenaufnahme ist ebenfalls sinnvoll, falls schon länger nicht mehr nach Eiterherden und Entzündungen Ausschau gehalten wurde.

Vorbeugen ist besser

Und wenn's noch so schwer fällt - auch im Urlaub sollte die tägliche Mundhygiene Pflicht sein. Natürlich müssen auch Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnseide mit auf die Reise. Das gilt besonders für Kinder. Schon Kleinkinder putzen am besten mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, da diese nachweislich vor Karies schützt. Bei Urlauben außerhalb der Landesgrenzen müssen Reisende außerdem an einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz im Ausland denken.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
(djd). "Ausgerechnet jetzt muss mir das passieren!" - Wer im Urlaub Zahnschmerzen bekommt, hat allen Grund zum Jammern. Erstens kann einem das die schönste Zeit im Jahr ganz schön vermiesen, und zweitens kommt meist noch das Problem dazu, sich in einer fremden Sprache mit dem Zahnarzt verständigen zu müssen. Denn wenn ein Stück vom Zahn abbricht, eine Füllung verloren geht oder die Zahnwurzel vereitert ist, kann der Termin nicht bis nach dem Urlaub warten. Da heißt es, schnellstmöglich eine Praxis aufzusuchen. Das ist allerdings wegen mangelnder Sprachkenntnisse oft gar nicht so einfach.

Erste Hilfe für solche Notfälle finden Betroffene im Web: Die elmex Forschung bietet auf dem Internetportal www.zahngesundheit-aktuell.de einen Sprachführer auf Französisch, Italienisch, Spanisch und Türkisch für den Gang zum Arzt an.

Damit es erst gar nicht zu Zahnschmerzen kommt, sollte man rechtzeitig vor dem Urlaub zur Kontrolle zum eigenen Zahnarzt. Natürlich hilft auch konsequente Mundhygiene beim Vermeiden von akuten Zahnproblemen. Schon Kleinkinder sollten am besten mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen, da diese nachweislich vor Karies schützt.


« zurück