Zahnärzte in Deutschland Zahnärzte in der Schweiz Zahnärzte in Österreich Zahnärzte mit Ideen Zahnnotruf Zähne in Not Zahnpflegetipps Moderne Zahncremes Welche Zahnbehandlung? Kinderzähne Weisheitszähne Zahnpflege Angebote Zahnpflege Shop Zahnarztangst? Zahnkrankheiten Zahnkiller Süßgetränke Welche Zahnfüllung? Spartipps und Zuzahlung Aktuelle Meldungen Bildergalerie Weiße Zähne Spangen für Erwachsene Dental-Hotel Pressemitteilungen Impressum

Private Zahnklinik Königshof Königstraße 83-87
90402 Nürnberg

Tel.: 0049 911 - 22 33 45

Email senden Web-Site

Träumen Sie von schönen Zähnen und einer positiven Ausstrahlung? Sie suchen eine perfekte Behandlung ? nicht nur medizinisch sondern auch ästhetisch? Sollte Ihr Arzt den ganzen Organismus betrachten ? und nicht nur Ihre Zähne? Dann vertrauen Sie der

Pressenews

Wenn die Zähne sauer werden
Eine Mundspülung als Schutzschild für den Zahnschmelz


(djd/pt). "Sauer macht lustig!" - Dieses Sprichwort ist zumindest dann falsch, wenn es um die Zähne geht. Denn alles, was sauer ist, bedroht die Zahnsubstanz. Es macht die Beißer weniger hart und verätzt regelrecht ihre Oberfläche.

Softdrinks gehen an die Zahnsubstanz

Die Verursacher des Problems können saure Säfte sein, die aus dem Magen aufsteigen. Aber noch weit häufiger sind säurereiche Nahrungs- und Genussmittel verantwortlich, wenn sich der Schmelz auflöst und die Zähne geschädigt werden. Vor allem Softdrinks sind durch ihren hohen Gehalt an Zitronensäure schlecht für die Zahnsubstanz. Selbst sofortiges Zähneputzen nach dem Genuss säurereicher Getränke oder Lebensmittel, etwa Zitrusfrüchte, schützt nicht davor, dass der Schmelz aufweicht. Ganz im Gegenteil: Die durch die Säure bereits angegriffene Hülle wird durch das Bürsten noch mehr in Mitleidenschaft gezogen. Daher sollte man nach sauren Genüssen mit dem Einsatz der Bürste rund eine halbe Stunde warten.

Jeder Dritte hat Erosionsschäden

Dieser Zahnschmelzverlust betrifft viele Menschen. Doch kaum jemand weiß, dass man sich davor schützen kann. Eine Spülung kann dem "Zerbröseln" der Zähne vorbeugen, wie Professor Dr. Carolina Ganss und ihr Team an der Poliklinik für Zahnerhaltung und Präventive Zahnheilkunde der Justus-Liebig-Universität in Gießen jetzt nachweisen konnten. Sie fanden heraus, dass eine Kombination aus Zinnchlorid und Aminfluorid, wie sie beispielsweise in der Zahnspülung elmex Erosionsschutz enthalten ist, selbst vor starken Säureattacken schützen kann (Informationen unter www.zahngesundheit-aktuell.de).

Die beiden Inhaltsstoffe erzeugen eine zinnreiche Schutzschicht auf der Zahnoberfläche und machen den Schmelz widerstandsfähiger. Sichtbare Schäden entstehen daher erst gar nicht. Das ist umso wichtiger, da Erosionsschäden oft lange Zeit nicht erkannt werden. "Der erste, oberflächliche Verlust des Zahnschmelzes stellt sich meist unbemerkt ein", warnt Dr. Andrea Engl von der elmex Forschung.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Wissenswertes zum Thema Zahnerosion

Paradoxerweise kann gerade gesunde Ernährung die Zahnerosion begünstigen. Erstens enthält Obst viel Säure. Zweitens verstärken mehrere Zwischenmahlzeiten am Tag die Säureeinwirkung. Zahnerosion kann im Übrigen nicht mehr rückgängig gemacht und nicht repariert werden. Es ist jedoch möglich, den Erosionsprozess aufzuhalten, wenn er erkannt ist. Eine sichere Diagnose kann der Zahnarzt stellen.


« zurück