Zahnärzte in Deutschland Zahnärzte in der Schweiz Zahnärzte in Österreich Zahnärzte mit Ideen Zahnnotruf Zähne in Not Zahnpflegetipps Moderne Zahncremes Welche Zahnbehandlung? Kinderzähne Weisheitszähne Zahnpflege Angebote Zahnpflege Shop Zahnarztangst? Zahnkrankheiten Zahnkiller Süßgetränke Welche Zahnfüllung? Spartipps und Zuzahlung Aktuelle Meldungen Bildergalerie Weiße Zähne Spangen für Erwachsene Dental-Hotel Pressemitteilungen Impressum

Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde des Universitätsklinikums des Saarlandes Kirrberger Straße (Geb. 73)
66421 Homburg/Saar

Tel.: 0049 6841- 16-24900

Email senden Web-Site

Die Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde widmet sich traditionell der Rehabilitation des Lückengebisses, beginnend bei der Einzelkrone über festsitzenden Brückenzahnersatz bis hin zur teil- und vollprothetischen Versorgung.

Pressenews

Teure Lücken
Worauf man beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung achten sollte


(djd/pt). Eine Emros-Umfrage im Auftrag der Zahninitiative proDente e.V. ergab, dass nur neun Prozent der Bundesbürger über eine private Zusatzversicherung für Zahnersatz verfügen. Von denjenigen, die keine besitzen, haben 84 Prozent auch nicht die Absicht, ein solche Police abzuschließen. Tatsächlich aber ist die Lücke zwischen den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) - den befundorientierten Festzuschüssen - und den Kosten für hochwertigen Zahnersatz erheblich und wird im Geldbeutel deutlich spürbar. Marc Fleischhauer von der Allianz Privaten Krankenversicherung nennt ein Beispiel: "Ein Backenzahn, der gegen ein Implantat mit Keramikkrone ausgetauscht werden muss, kostet ungefähr 1.800 Euro. Von diesen 1.800 Euro werden aber nur 300 Euro von der Kasse übernommen. Für die restlichen 1.500 Euro muss der Patient selbst geradestehen."

Drei Punkte sind wichtig

Um beim Zahnersatz nicht zu viel aus der eigenen Tasche bezahlen zu müssen, bietet sich der Abschluss einer privaten Zusatzversicherung an (weitere Infos unter: www.Allianz.de). Doch worauf sollte man beim Abschluss achten? Marc Fleischhauer: "Im Wesentlichen sind es drei Punkte: Woran bemisst sich die Kostenerstattung - werden also die Vollkosten angesetzt oder nur der GKV-Anteil? Kann ich auf den ersten Blick erkennen, was ich selber bezahlen muss? Und schließlich die Frage, ob die Versicherung den Kunden auch bei der Vorsorge in Form einer professionellen Zahnreinigung finanziell unterstützt."

Bis zu 80 Prozent Kostenerstattung

Von der Allianz gibt es beispielsweise in diesem Bereich zwei neue Tarife, die dem Kunden eine zuverlässige und übersichtliche Kostenerstattung für Zahnersatz bieten. Beim Tarif ZahnPlus werden 70 Prozent der Gesamtkosten inklusive der GKV-Vorleistung erstattet. Der Tarif ZahnBest gibt sogar einen Zuschuss von 80 Prozent. Zusätzlich werden bei diesem Tarif jedes Jahr 80 Prozent der Kosten einer professionellen Zahnreinigung übernommen. Die monatlichen Kosten für eine Zahnzusatzversicherung liegen, je nach Tarif, bei ca. zehn beziehungsweise 20 Euro.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Zahnersatz - ein Rechenbeispiel

Ist ein Backenzahn nicht mehr zu retten, muss er ersetzt werden. Ein Einzelimplantat mit vollverblendeter Metallkeramikkrone kostet circa 1.800 Euro. Von der Kasse erhalten gesetzlich Versicherte einen Zuschuss von 300 Euro (ohne Bonus). Den Rest, das heißt bis zu 1.500 Euro, müssen sie aus eigener Tasche zahlen. Beim Allianz-Tarif ZahnBest etwa werden 80 Prozent der Gesamtkosten - inklusive des GKV-Anteils - erstattet, der Versicherte zahlt also lediglich einen Eigenanteil von ca. 360 Euro.



« zurück